Über unsere Arbeit

In der Flüchtlingsinitiative Wienerwald gab es die verschiedensten Aufgaben zu bewältigen. Nachdem anfangs die Vernetzung von Menschen, die gerne aktiv an der Hilfe für Flüchtlinge mitarbeiten möchten, im Mittelpunkt stand, wurden anschließend die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Wohnungen renoviert und möbliert.

Anschließend fanden täglich mehrere Deutsch- und Förderkurse in unserer Gemeinde statt, wir standen Familien beratend zur Seite und neben pragmatischen Dingen wie Fahrten zum Einkaufen, zu Behörden, zu Arztterminen, sahen wir es als unsere Aufgabe den bei uns wohnhaften Flüchtlingen die österreichische Kultur näher zu bringen.

 Die Flüchtlingsinitiative Wienerwald betreute insgesamt fast  30 AsylwerberInnen aus Syrien, Afghanistan, dem Iran und dem Irak.

Weitere Aufgabe der Flüchtlingsinitiative war auch das Sammeln von Spenden für dringende Ausgaben und die Beratung von PrivatquartiergeberInnen.

 

Spenden

Spenden an die Flüchtlingsinitiative Wienerwald gehen direkt auf das Spendenkonto der Gemeinde Wienerwald, das - wie alle finanziellen Belange der Gemeinde - vom Prüfungsausschuss kontrolliert wird.

Jeweils zwei Mitglieder des dreiköpfigen Kernteams der Initiative müssen eingereichte Rechnungen gegenzeichnen, um eine Verwendung der Mittel zu erreichen.

Info: Wir haben das Spendenkonto am 20.3.2018 geschlossen.

Auch weiterhin werden alle Ausgaben mit Belegen und der Unterschrift des Kernteams der Flüchtlingsinitiative abgerechnet und dokumentiert. Neue Spenden werden nicht mehr angenommen.

Wofür wurden Spenden verwendet?

Das Verpflegungsgeld für AsylwerberInnen in der Grundversorgung beträgt monatlich € 215,- für Erwachsene und € 100 für Minderjährige. Davon muss das gesamte Leben bestritten werden. Leistungen in der GrundversorgungIn neuem Fenster öffnen

Weitere Ausgaben, für die die Flüchtlingsinitiative aufkam:

  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel
  • Unterrichtsmaterialien und Lernbehelfe für Deutschkurse,
  • zusätzliche Ausgaben für Neugeborene (Windeln, Ausstattung - sofern nicht verfügbar)
  • Bekleidung sofern nicht verfügbar, Unterwäsche
  • Traumaberatung/Psychotherapie
  • Vorschüsse auf die Grundversorgung (Asylwerber warten bis zu 8 Wochen auf ihr erstes Geld)