Informationsveranstaltung mit dem Flüchtlingsnetzwerk Perchtoldsdorf am 16.9.2015

Sehr großes Interesse hat die von der Gemeinde organisierte Informationsveranstaltung am Mittwoch im Gasthof Wöglerin hervorgerufen. Mehr als 100 Menschen sind gekommen, um mehr über die bisherigen Erfahrungen und die Organisation des Flüchtlingsnetzwerks Perchtoldsdorf zu hören. Inge Schedler, die Gründerin des Netzwerks erzählte von der Struktur und den Aufgaben  Ihrer ehrenamtlichen Organisation. Anton Zeitlberger von der Koordinationsstelle für Ausländerfragen des Amts der Niederösterreichischen Landesregierung konnte einige rechtliche Fragen beantworten.

Die Stimmung im Raum war dem Thema entsprechend emotional, es wurden Bedenken zum Thema "AsylwerberInnen im Wienerwald" geäußert, aber es war auch schnell klar, dass sehr viele Menschen sich gerne dafür einsetzen möchten, dass auch unsere Gemeinde solidarisch etwas beiträgt.

Sehr erfreulich war auch, dass der Bürgermeister Herr Krischke im Laufe des Abends angekündigt hat, dass 2 Wohnungen in der Kurparkgasse in Sulz für Familien zur Verfügung gestellt werden. Ob ein/e Renovierung/Umbau des alten Gemeindeamt durchgeführt werden kann, wird derzeit von der Gemeinde evaluiert.

Fast 80 Personen haben sich im Laufe des Abends auf den Unterschriftslisten eingetragen, dass Sie weiter am Thema teilhaben möchten, 50 davon möchten an der Initiative mitarbeiten (!), zusätzlich dazu haben sich bei mir auch noch einigen Menschen telefonisch und per Mail gemeldet, die an diesem Abend nicht kommen konnte, aber auch Ihren Teil beitragen möchten.

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen für die großartige Unterstützung bedanken! Ich bin von der Resonanz und dem vielen netten Feedback überwältigt und freue mich, wenn wir gemeinsam daran arbeiten, Menschen, die unsere Hilfe brauchen, auf dem Weg in ein neues Leben bestmöglich zu unterstützen.

Wie geht es weiter? In Kürze schreibe ich einen Termin an alle potentiellen MitarbeiterInnen der Initiative aus, an dem wir uns als Team formieren, Arbeitsbereiche aufteilen und die nächsten Schritte gemeinsam festlegen können. Das wird vor allem sein:

  • Privatunterkünfte in der Gemeinde zu finden und die künftigen VermieterInnen bestmöglich beraten,
  • Sachspenden zu definieren und Lagerräume zu finden,
  • ein Spendenkonto einzurichten.

Wichtig ist mir auch, dass wir alle gemeinsam Menschen ansprechen, die dem Thema AsylwerberInnen skeptisch bis ablehnend gegenüberstehen. Es gibt durchaus verständliche Bedenken, die diskutiert werden müssen, auch Ängste müssen besprochen werden, unterschiedliche Meinungen müssen Platz in unserer Gesellschaft haben.

Vielen Dank und herzliche Grüße, Ihre Christine Pendl

2 Gedanken zu “Informationsveranstaltung mit dem Flüchtlingsnetzwerk Perchtoldsdorf am 16.9.2015

  1. hinteregger peter

    Ich bin bereits als aktiver gemeldet.heute War in ö1 in der Reihe Logos siperinteressanter Beitrag über religion/altes testsment/Flucht .wer kann sollte das hören.

    Antwort
  2. Monika Okresek

    Der Vortrag von Frau Schedler war wirklich ausgezeichnet weil sie aus der Praxis erzählt hat und man gefühlt hat mit welcher Freude sie diese Arbeit bzw. Hilfe leistet. Dass Sie liebe Frau Pendl diese Arbeit auf sich nehmen finde ich großartig , denn ohne Koordinator/ in würde das nicht funktionieren.
    Ich werde mit Freude mithelfen woimmer ich kann
    Herzlichst
    Monika Okresek

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.