Deutsch lernen in Wienerwald

von Helga Stieber

IMG_2841 IMG_2842Menschen aus verschiedenen Regionen versammeln sich jeden Montag um neun Uhr im Gemeinschaftsraum in der Kurparkgasse in Sulz. Sie alle haben eine Flucht hinter sich, die sie nach Österreich und letztendlich in die Gemeinde Wienerwald geführt hat. Und alle eint der Wunsch, möglichst schnell die deutsche Sprache zu erlernen. Denn Deutsch zu können ist die wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Integration der in Österreich Schutz und Asyl suchenden Menschen.

Zurzeit sind es neunzehn Leute (plus ein Baby), junge wie auch ältere Frauen und Männer, ein Kind, die in ihrem Bemühen, Deutsch zu lernen von neun ehrenamtlichen Deutschtrainerinnen unterstützt werden.
Deutschunterrich gibt es täglich, wie in der Schule von Montag bis Freitag, in insgesamt elf Unterrichtseinheiten. Diese relativ große Zahl an Unterrichtsstunden ist derzeit nötig, da die Vorkenntnisse unserer Asylwerber*innen doch recht unterschiedlich sind. Manche können schon recht gut Deutsch und sollen weiter intensiv gefördert werden, andere haben gerade das lateinische Alphabet erlernt und erarbeiten sich nun die ersten Grundbegriffe der deutschen Sprache. Daher teilen wir die doch recht große „Klasse“ in kleinere Lerngruppen auf. Ja, und Matin, unser Jüngster, muss ohnedies in der Schule fleißig lernen und darf sich am Nachmittag spielerisch die neue Sprache aneignen. Wobei auch hier andere mitmachen dürfen.

Diese intensive Betreuung ist möglich, weil sich so viele wunderbare Damen (Herren sind bisher noch nicht zu unserem Team gestoßen.) dazu bereiterklärt haben, einen Teil ihrer Freizeit in den Dienst der guten Sache zu stellen und als Deutschtrainerinnen in der Flüchtlingsinitiative mitzuarbeiten. Es ist fantastisch, wie viel Engagement und Freude an der gemeinsamen Tätigkeit sich hier aufgetan haben. Dies hat das Leben in der Gemeinde Wienerwald für uns alle, nicht nur für die Asylwerber*innen, enorm bereichert.

Mitarbeiterinnen im Team: „Deutschkurse Wienerwald“
Eva Dusek, Martina Hutter, Ulli Leitner, Karina Meister, Gerda Ritter, Monika Rubi, Siegrid Spudich-Sperl, Helga Stieber, Charlotte Winter. Maria Araposki und Sara Hotop unterstützen uns als Familienbetreuerinnen und stehen als „Reserve“ bereit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.